Investor's wiki

Agenturkreuz

Agenturkreuz

Was ist ein Agenturkreuz?

Der Begriff ÔÇ×Agency CrossÔÇť bezieht sich auf eine Transaktion, bei der ein Anlageberater sowohl f├╝r seinen Kunden als auch f├╝r die andere Partei als Makler auftritt. Agentur├╝bergreifende Transaktionen treten in der Regel auf, wenn ein Makler gegens├Ątzliche Auftr├Ąge f├╝r denselben Verm├Âgenswert erh├Ąlt. Anlageberater m├╝ssen die Zustimmung ihrer Kunden einholen, um sich an solchen Transaktionen zu beteiligen. Agentur├╝bergreifende Transaktionen werden reguliert, um sicherzustellen, dass kein Interessenkonflikt auf Seiten des Beraters besteht.

Wie Agenturkreuze funktionieren

Wenn eine Person ein Wertpapier kaufen oder verkaufen m├Âchte, wendet sie sich normalerweise an ihren Anlageberater oder Broker-Dealer,. um die Transaktion auszuf├╝hren. Der Fachmann geht auf den Markt und sucht eine Partei, die bereit ist, als Gegenpartei f├╝r die gleiche Menge des Wertpapiers zum gew├╝nschten Preis aufzutreten. Tritt der Berater als Broker-Dealer f├╝r beide Parteien auf, spricht man von einem Agency-Cross.

Berater m├╝ssen bei agentur├╝bergreifenden Transaktionen den bestm├Âglichen Preis erzielen, genau wie bei jedem anderen Verkauf oder Kauf, den sie durchf├╝hren. Das bedeutet, dass selbst wenn ein Berater einen K├Ąufer oder Verk├Ąufer f├╝r die Wertpapiere seines Kunden hat,. einschlie├člich eines anderen Kunden, er trotzdem zum Markt gehen und den Handel ank├╝ndigen muss, falls ein anderes Unternehmen ein besseres Angebot macht. Wenn die erforderliche Zeit verstrichen ist und sich sonst niemand meldet, kann der Berater mit dem Agenturkreuz fortfahren.

Agentur├╝bergreifende Transaktionen werden durch Rule 206(3)-2 des Investment Advisers Act von 1940 geregelt. Dies ist ein Bundesgesetz, das die Rolle der Berater regelt und ihre Verantwortlichkeiten definiert. Das Gesetz stellt sicher, dass Berater im besten Interesse ihrer Kunden und nicht in ihrem eigenen handeln. Dazu m├╝ssen Berater ihre Kunden schriftlich um die Zustimmung ihrer Kunden bitten, Vermittlungsgesch├Ąfte t├Ątigen zu d├╝rfen.

Ein Kundenberater ist nicht der einzige, der ein Agentur-Cross durchf├╝hren kann. Wenn ein verbundenes Unternehmen des Beraters, z. B. ein Mitarbeiter derselben Investmentgesellschaft oder Maklerfirma,. diese Art von Transaktion vermittelt, wird dies immer noch als agentur├╝bergreifende Transaktion betrachtet, so als ob der Berater sie selbst vermittelt h├Ątte.

Die schriftliche Zustimmung bedeutet, dass sie nur einmal eine Genehmigung einholen m├╝ssen ÔÇô nicht jedes Mal, wenn eine Agenturkreuzung ausgef├╝hrt wird.

Besondere ├ťberlegungen

Aufsichtsbeh├Ârden ├╝berwachen die Berater genau, um sicherzustellen, dass sie bei allen Agenturtransaktionen Regel 206(3)-2 einhalten. Das liegt daran, dass diese Transaktionen das Potenzial f├╝r Berater schaffen, sich an Insichgesch├Ąften zu beteiligen. Vereinfacht gesagt k├Ânnen Agenturkreuze von skrupellosen Finanzberatern verwendet werden, um zus├Ątzliche Verg├╝tungen zu verdienen.

f├╝r alle Trades Geb├╝hren und Provisionen verdienen, verdoppelt die T├Ątigkeit als Broker-Dealer f├╝r beide Parteien effektiv ihre Einnahmen. Es stellt auch sicher, dass Berater keine Partei einer anderen vorziehen.

Gem├Ą├č der Securities and Exchange Commission (SEC) erfordert die Einhaltung von Regel 206(3)-1 Folgendes:

  • Ein Kunde muss schriftlich zustimmen, agentur├╝bergreifende Transaktionen zu genehmigen, bevor sie stattfinden. Die Zustimmung muss erteilt werden, nachdem der Berater dem Kunden vollst├Ąndig schriftlich mitgeteilt hat, dass er oder eine andere Person als Makler fungieren, Provisionen erhalten und einen potenziellen Interessenkonflikt haben wird, wenn es um beide an der Transaktion beteiligten Parteien geht.

  • Der Berater muss jeden Kunden bei oder vor Abschluss einer Transaktion schriftlich benachrichtigen, die eine Erkl├Ąrung ├╝ber die Art der Transaktion,. das Datum der Transaktion, ein Angebot zur Angabe des Zeitpunkts der Transaktion und den erhaltenen oder erhaltenen Betrag enth├Ąlt erhalten in jeglicher Verg├╝tung,. sowie deren Quelle.

  • Der Berater muss jedem Kunden eine Jahresabrechnung zukommen lassen, die die Anzahl der agentur├╝bergreifenden Transaktionen seit der letzten Abrechnung sowie die Gesamtsumme enth├Ąlt, die er als Verg├╝tung erhalten hat oder voraussichtlich erhalten wird. Aus jeder Erkl├Ąrung muss deutlich hervorgehen, dass die Einwilligung des Auftraggebers jederzeit widerrufen werden kann.

Agentur├╝bergreifende vs. Haupttransaktion

Wenn ein Berater agentur├╝bergreifende Transaktionen ausf├╝hrt, tut er dies zwischen verschiedenen Beratungskunden. Die Art der Transaktion ├Ąndert sich jedoch, wenn sich die beteiligten Parteien ├Ąndern. Eine Haupttransaktion oder ein Auftrag findet statt, wenn ein Berater in eigenem Namen handelt, um Wertpapiere auf oder von einem Kundenkonto von oder auf das eigene Konto seiner Firma zu kaufen und zu verkaufen. Diese Transaktionen erfolgen auf eigenes Risiko des Fachmanns und sind an B├Ârsen notiert. Dies bietet Anlegern Schutz vor potenziellem Insiderhandel.

Beispiel f├╝r Agenturkreuz

Hier ist ein hypothetisches Beispiel, das zeigt, wie agentur├╝bergreifende Transaktionen funktionieren. Nehmen wir an, ein Kunde wendet sich an seinen Berater, weil er 100 Aktien von Unternehmen X zu 45 $ pro Aktie verkaufen m├Âchte . Der Berater geht zum B├Ârsenparkett,. um das Angebot zu machen.

Wenn der Berater einen K├Ąufer findet oder bereits einen im Auge hat, der bereit ist, die gleiche Anzahl von Aktien zu genau diesem Preis zu kaufen, kann der Berater sowohl f├╝r den K├Ąufer als auch f├╝r den Verk├Ąufer als Makler fungieren. Denken Sie jedoch daran, dass der Berater zun├Ąchst die schriftliche Zustimmung seines Kunden einholen muss, damit der Handel legal und ethisch einwandfrei ist.

H├Âhepunkte

  • Diese Transaktionen unterliegen dem Investment Advisers Act von 1940, um sicherzustellen, dass Berater im besten Interesse ihrer Kunden und nicht in ihrem eigenen handeln.

  • Ein Agentur-Cross ist eine Transaktion, bei der ein Anlageberater sowohl f├╝r seinen Kunden als auch f├╝r die andere Partei als Makler auftritt.

  • Berater m├╝ssen die schriftliche Zustimmung ihrer Kunden einholen, bevor sie agentur├╝bergreifende Transaktionen durchf├╝hren.

  • Da sie von skrupellosen Beratern verwendet werden k├Ânnen, ├╝berwachen die Beh├Ârden die Berater genau, um sicherzustellen, dass sie die Vorschriften einhalten, die beh├Ârden├╝bergreifende Transaktionen regeln.

  • Verbundene Unternehmen eines Beratungsunternehmens k├Ânnen m├Âglicherweise auch agentur├╝bergreifende Transaktionen durchf├╝hren.