Investor's wiki

Alt-A

Alt-A

Was ist Alt-A?

Alt-A ist eine Klassifizierung von Hypotheken mit einem Risikoprofil zwischen Prime und Subprime. Sie können aufgrund der vom Kreditgeber angepassten Provisionsfaktoren als hohes Risiko angesehen werden. Diese Art von Darlehen ist für den Kreditnehmer tendenziell teurer, da höhere Zinssätze und/oder Gebühren anfallen können.

Alt-A verstehen

Alt-A-Darlehen werden im Allgemeinen bei der Diversifizierung des Risikomanagements eines Kreditgebers berücksichtigt. Diese Kredite waren in der Vergangenheit für hohe Ausfallquoten bekannt,. und ihre weit verbreiteten Ausfälle waren ein Schlüsselfaktor, der zur Finanzkrise 2007–2008 führte.

Merkmale der Alt-A-Hypothek

Mehrere Dinge unterscheiden Alt-A-Hypotheken von anderen Arten von Hypothekendarlehen. Beispielsweise beziehen sich konforme Darlehen auf Hypothekendarlehen, die allgemein anerkannten Hypothekenstandards entsprechen. Staatlich abgesicherte Darlehen sind durch das volle Vertrauen und die Kreditwürdigkeit der Bundesregierung versichert. Herkömmliche Darlehen können konform oder nicht konform sein. Darlehen des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA), Darlehen der Federal Housing Administration (FHA) und Darlehen des US -Veteranenministeriums (VA) sind alle Arten von staatlich abgesicherten Darlehen.

Eine Alternative zu diesen Darlehensarten stellt ein Alt-A-Hypothekendarlehen dar. Als solche teilen sie einige einzigartige Eigenschaften:

Mit anderen Worten, Alt-A-Darlehen sind für Kreditnehmer einfacher zu bekommen. Aber das macht sie nicht unbedingt zu einer idealen Hypothekenoption, wenn sich der Hauskäufer die Zahlungen auf lange Sicht nicht leisten kann.

Alt-A-Darlehen liegen zwischen erstklassiger und zweitklassiger Bonität, da sie seit der Finanzkrise 2007–2008 Verbesserungen sowohl in der Qualität als auch in der Quantität der Kreditvergabe erlebt haben.

Vor- und Nachteile von Alt-A

Während Alt-A-Darlehen auf dem Hypothekenmarkt weniger verbreitet sind, gibt es immer noch eine Klasse von Kreditnehmern, denen Kreditgeber diese Kredite gewähren, weil sie bereit sind, das Risiko einzugehen. Zusätzlich zu den niedrigeren Dokumentationsstandards, die durch neue Vorschriften adressiert wurden, hatten diese Kredite auch andere alternative Merkmale.

Zu diesen Merkmalen gehören höhere LTV-Verhältnisse, niedrigere (niedrigere) Anzahlungen und höhere akzeptierte DTI-Verhältnisse. Die DTI-Verhältnisse sind normalerweise höher als die standardmäßigen 36 % und können sogar 43 % überschreiten.

Kreditwürdigkeit, aber geringerem Einkommen helfen , Hypotheken für einen Hauskauf zu erhalten. Diese Kredite kommen auch den Kreditgebern zugute, da sie höhere Zinssätze verlangen und zur Ertragssteigerung beitragen können. Insgesamt sind Alt-A-Darlehen nach wie vor risikoreicher als erstklassige Hypotheken und anfällig für Ausfallspitzen, wenn ein Wirtschaftsabschwung eintritt.

Alt-A vs. Prime vs. Subprime

Alt-A-Hypotheken gehören zu einer anderen Klasse als erstklassige und zweitklassige Hypotheken. Prime, Subprime und Alt-A beziehen sich eher auf die Klasse von Kreditnehmern, denen diese Kredite angeboten werden, als auf die Kredite selbst. Erstklassige Hypothekendarlehen zum Beispiel sind in der Regel Kreditnehmern mit den höchsten Kredit-Scores und den niedrigsten DTI-Quoten vorbehalten. Diese Kreditnehmer sind in den Augen der Kreditgeber die kreditwürdigsten und haben die stärkste Fähigkeit, ein Hypothekendarlehen zurückzuzahlen.

Subprime-Kreditnehmer haben in der Regel viel niedrigere Kredit-Scores, niedrigere Einkommen und höhere DTI-Quoten. Diese Kreditnehmer stellen das höchste Risiko für Kreditnehmer dar, da ihre frühere Kredithistorie normalerweise darauf hindeutet, dass sie zuvor mit der Schuldentilgung und dem Geldmanagement zu kämpfen hatten. Alt-A-Kreditnehmer liegen hinsichtlich ihrer Qualifikation irgendwo zwischen Prime und Subprime.

Sie haben vielleicht nicht die besten Kredit-Scores, aber sie haben nicht unbedingt die schlechtesten. Und sie haben möglicherweise höhere Einkommen, aber höhere DTI-Verhältnisse. Ein Alt-A-Kreditnehmer passt weder in die Prime- noch in die Subprime-Kategorie, weil er sich sonst möglicherweise für ein konformes Hypothekendarlehen qualifizieren könnte, aber ein oder zwei Faktoren haben, die ihn zurückhalten.

Die Überprüfung Ihrer Kreditwürdigkeit und Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Kreditwürdigkeit können Ihnen dabei helfen, sich für die besten Hypothekenzinsen zu qualifizieren.

Alt-A HypothekenprĂĽfung

Eines der höheren Risiken im Zusammenhang mit Alt-A-Darlehen ist eine geringere Kreditdokumentation. Diese Arten von Krediten waren vor der Finanzkrise 2007–2008 besonders ausgeprägt. Kreditgeber von Alt-A-Darlehen haben diese Kredite ohne signifikante Einkommensdokumentation oder Beschäftigungsnachweis des Kreditnehmers vergeben. Alt-A-Darlehen waren ein wesentlicher Faktor, der zur Subprime-Krise führte, die 2008 ihren Höhepunkt erreichte, als viele Kreditnehmer ihre Hypothekendarlehen nicht mehr zurückzahlten. Die Dodd-Frank- Vorschriften, die als Reaktion auf die Folgen der Krise eingeführt wurden, haben dazu beigetragen, die vor diesen neuen Vorschriften vorherrschenden Dokumentations- und Überprüfungsschwächen zu verbessern.

Die Dodd-Frank-Vorschriften verlangen eine umfassendere Dokumentation aller Arten von Krediten (insbesondere Hypotheken). Die Gesetzgebung hat Bestimmungen für qualifizierte Hypotheken eingeführt,. bei denen es sich um hochwertige Hypotheken handelt, die bestimmte Standards erfüllen und sich daher für eine Sonderbehandlung sowohl auf dem Primär- als auch auf dem Sekundärmarkt qualifizieren.

Höhepunkte

  • Alt-A-Darlehen waren während der Finanzkrise 2007–2008 beliebt und haben sich seitdem dank Dodd-Frank-Vorschriften und einer verbesserten Wirtschaft verbessert.

  • Das Risiko eines Alt-A-Kreditnehmers liegt typischerweise zwischen Prime und Subprime.

  • Alt-A-Darlehen haben in der Regel höhere Loan-to-Value (LTV)- und Debt-to-Income (DTI)-Verhältnisse und geringere Anzahlungen als Prime-Darlehen, was ein höheres Risiko und damit höhere Zinssätze mit sich bringt.

FAQ

Wer kommt fĂĽr eine Alt-A-Hypothek in Frage?

Kreditnehmer mit niedrigeren Kredit-Scores oder höheren Schulden-Einkommens-Verhältnissen (DTI) können sich möglicherweise für ein Alt-A-Hypothekendarlehen qualifizieren. Für diese Art von Darlehen sind möglicherweise weniger Dokumentationsanforderungen erforderlich, und es können auch höhere Beleihungsquoten (LTV) akzeptiert werden.

Sind Alt-A-Darlehen zweitklassig?

Alt-A-Darlehen liegen irgendwo zwischen Prime-Darlehen und Subprime-Darlehen in Bezug auf die Voraussetzungen, die Art von Kreditnehmern, fĂĽr die sie konzipiert sind, und die damit verbundenen Risiken fĂĽr den Kreditgeber.

Was ist ein Beispiel fĂĽr ein Alt-A-Darlehen?

Ein Alt-A-Darlehen kann ein Darlehen sein, für dessen Erhalt nur wenige oder gar keine Unterlagen erforderlich sind, z. B. ein Darlehen mit ausgewiesenem Einkommen. Kredite, die eine 100%ige Finanzierung der Immobilie ermöglichen, können ebenfalls als Alt-A kategorisiert werden. Beim Vergleich von Alt-A-Darlehen ist es für Kreditnehmer wichtig, die Kosten in Bezug auf Zinssätze und Gebühren zu verstehen.